• Conni

Ciego de Avila - fernab vom Touristenstrom

Aktualisiert: Jan 26


Donnerstag, 20. November 2014

Unterkunft:     Casa Martha, Ciego de Avila, 3er-Zimmer 25 CUC

Heute ist Reisetag, rund 450 km von Santiago nach Ciego de Avila per Bus steht uns bevor. Um 06.45 Uhr holt uns das Taxi ab, letzte herzliche Verabschiedung von Maria, bei der wir sehr gut aufgehoben waren. Um 08.00 Uhr fährt der Bus ab und wir erreichen unser Ziel gegen 17.30 Uhr. Unterwegs bestaunen wir die Landschaft, viele Zuckerrohrfelder, Sträucher und Königspalmen. Auf der Strasse wenig Autos, dafür viele Pferdefuhrwerke und Velos. Das bewirkt, dass die Reisegeschwindigkeit unseres Buses nicht allzu hoch ist.

In Ciego sollten wir eigentlich abgeholt werden, ist aber Niemand da. Ein einsamer Taxifahrer - Omar - fährt uns in das eigentlich reservierte Casa. Hier ist aber scheinbar das Bad überschwemmt oder ausser Betrieb (haben es nicht genau verstanden). Der Taxifahrer weiss natürlich eine andere Adresse und er fährt uns zum Casa Martha, „zufälligerweise“ direkt vis à vis seines Hauses. Am andern Tag würde er uns mit seinem alten Lada für 60 CUC nach Cayo Coco fahren.


Bei Martha fühlen wir uns wohl und es sind sehr nette Leute (Arztfamilie). In einem einheimischen Restaurant essen wir Poulet mit Reis und Bohnen. Das Städtchen scheint ziemlich verschlafen zu sein und nur wenige Touristen scheinen sich hierhin zu verirren. Die Strassen sind teilweise noch Schotterpisten und die Armut scheint hier grösser zu sein als bei den bisherigen besuchten Orten.




Freitag, 21. November 2014

Martha stellt uns ein reichhaltiges Frühstück auf den Tisch und gibt Papi noch Tabletten gegen den Schnupfen (die haben blitzartig gewirkt, war wohl starker Tubak!). Nach dem Morgenessen schlendern wir durch die Stadt zum Bahnhof. Unsere Idee wäre, mit dem Zug nach Moron zu fahren und dort ein Taxi nach Cayo Coco zu nehmen. Der Zug fährt aber erst um 14.00 Uhr ab und so verwerfen wir diesen Plan. Wir kommen auf das Angebot von Omar mit seinem alten Lada zurück und er fährt uns jetzt für 50 CUC!

Auf dem Rückweg zu unserer Unterkunft laufen wir noch an einer Schule vorbei und beobachten den Unterricht.



0 Ansichten
Kontakt

Ich bin eine leidenschaftliche Globetrotterin und bereise meist individuell mit Rucksack und öffentlichen Verkehrsmitteln spannende Länder.

Lese mehr über mich

 

Anmeldung Newsletter

    © 2020 by theglobetrotter.ch